Login
###MENU_LEHRER###

Leitbild

Leit­ide­en

Das Be­rufs­kol­leg am Wil­helms­platz (BaW) ist ei­ne be­rufs­bil­den­de Schu­le mit kauf­män­ni­scher Aus­rich­tung. Als staatl. an­er­kann­te Er­satz­schu­le ist sie dar­auf an­ge­legt, ih­re Exis­tenz­be­rech­ti­gung im Wett­be­werb mit an­de­ren Schu­len un­ter Be­weis zu stel­len. Die ge­sell­schafts­po­li­ti­sche Aus­rich­tung der Schu­le ist an den Grund­wer­ten der Ver­fas­sung ori­en­tiert, de­mo­kra­ti­sch und po­li­ti­sch un­ab­hän­gig. Im Mit­tel­punkt der Schu­le ste­hen die Schü­lerin­nen und Schü­ler. Das BaW will ih­nen so­wie al­len dort Be­schäf­tig­ten ei­nen Raum ge­ben, in dem sie si­ch wohl füh­len, ent­fal­ten und ent­wi­ckeln kön­nen. Die Ar­beit der Schu­le ori­en­tiert si­ch an zwei Ba­sis­zie­len:

  • Die Schü­lerin­nen und Schü­ler er­wer­ben Kennt­nis­se, Fer­tig­kei­ten und Fäh­ig­kei­ten, die sie für ei­nen (kauf­män­ni­schen) Be­ruf qua­li­fi­zie­ren. Da­bei sind die si­ch stän­dig ver­än­d­ern­den Rah­men­be­din­gun­gen bei der Ge­stal­tung von Schul­for­men, Lern­in­hal­ten und Me­tho­den zu be­rück­sich­ti­gen.
  • Die Schü­lerin­nen und Schü­ler ha­ben ein Recht auf Hin­füh­rung zu Ei­gen­stän­dig­keit, Selbst­be­wusst­sein und so­zia­ler Ver­ant­wor­tung.

 

Er­läu­te­run­gen zu den Leit­ide­en im Ein­zel­nen

Schuli­ma­ge
Das BaW be­haup­tet si­ch in rä­um­li­cher Nähe zu zwei gro­ßen be­rufs­bil­den­den Schu­len. Das Schuli­ma­ge ist im we­sent­li­chen ge­prägt durch ei­ne übers­chau­ba­re Ge­samt­zahl von über 300 Schü­lerin­nen und Schü­lern, die si­ch auf 14 Klas­sen auf­tei­len; die Be­son­der­heit un­se­rer Schul­ge­bäu­de, zwei­er op­ti­sch an­spre­chen­der Ju­gend­stil­vil­len in ru­hi­ger schö­ner Park­la­ge; mo­der­ne Aus­stat­tung im Be­reich In­for­ma­ti­ons­tech­nik.

Schul­kli­ma
Das Ver­hält­nis von Schü­lerin­nen und Schü­lern un­ter­ein­an­der so­wie zwi­schen Schü­lerin­nen/Schü­lern und Leh­re­rin­nen/Leh­rern und in­ner­halb des Kol­le­gi­ums zeigt si­ch in Re­spekt, To­le­ranz und ge­gen­sei­ti­ger Ach­tung. Die­ses wird durch den übers­chau­ba­ren Rah­men der Schu­le ge­för­dert. Mög­l­i­che Kon­flik­te an der Schu­le sol­len früh­zei­tig er­kannt und be­wäl­tigt wer­den. Da­bei sind so­wohl das ge­gen­sei­ti­ge Ver­ständ­nis als auch die Re­geln der all­ge­mei­nen Schul­ord­nung zu be­rück­sich­ti­gen.

Be­deu­tung ei­ner sinn­vol­len Be­rufs­qua­li­fi­zie­rung
Die Richt­li­ni­en für das Be­rufs­kol­leg bil­den die Grund­la­ge für die fach­li­che und me­tho­di­sche Aus­bil­dung un­se­rer Schü­lerin­nen und Schü­ler. Der Schwer­punkt un­se­rer Aus­bil­dung liegt in der Ein­bin­dung der neu­en Me­di­en in den Un­ter­richt. Das In­ter­net wird in al­len Fächern zur In­for­ma­ti­ons­be­schaf­fung be­nutzt. Kauf­män­ni­sche Ar­beits­pro­zes­se wer­den durch kon­kre­te Pra­xis­be­zü­ge, be­son­ders im Fach In­for­ma­ti­ons­wirt­schaft, ein­ge­übt.

Bei­trag der Schu­le zur Er­zie­hung
Die Schü­lerin­nen und Schü­ler wer­den in­di­vi­du­ell ge­mäß ih­ren Fer­tig­kei­ten, Fäh­ig­kei­ten und Be­dürf­nis­sen ge­för­dert. Ge­sell­schaft­li­che Wert­vor­stel­lun­gen wie part­ner­schaft­li­cher Um­gang mit­ein­an­der, so­zia­le Ver­ant­wor­tung fü­re­in­an­der, Ach­tung und To­le­ranz sol­len ver­mit­telt wer­den. Das En­ga­ge­ment für ge­sell­schafts­po­li­ti­sche Initia­ti­ven, die auf Grund ei­ner so­zia­len Ver­ant­wor­tung ent­ste­hen, soll ge­stärkt wer­den.


So­zia­le Be­zü­ge
Die Schu­le sieht si­ch in ei­nem Be­zie­hungs­ge­flecht mit Schul­trä­g­er, Schul­auf­sicht, an­de­ren Schu­len, Be­trie­ben und Un­ter­neh­men, Kom­mu­n­en, Wirt­schaft und El­tern von Schü­lerin­nen und Schü­lern. Dar­aus er­ge­ben si­ch spe­zi­fi­sche Auf­ga­ben:

  • Kon­tak­te zur hei­mi­schen Wirt­schaft
  • Kom­mu­na­le Be­zü­ge zur Stadt und ih­ren Ein­rich­tun­gen
  • Kon­tak­te zur öf­fent­li­chen Ar­beits­ver­wal­tung
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on mit an­de­ren Schu­len
  • Leis­tungs­an­for­de­run­gen

Die Schu­le will durch qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung den si­ch wan­deln­den An­for­de­run­gen der Wirt­schaft ge­recht wer­den. Der Schwer­punkt liegt in der Ver­mitt­lung kauf­män­ni­scher Zu­sam­men­hän­ge, ins­be­son­de­re un­ter Ein­satz der neu­en Me­di­en. Durch Pro­jekt­ar­beit wer­den die Schü­lerin­nen und Schü­ler u.a. zur Team­fäh­ig­keit, Leis­tungs­be­reit­schaft und Über­n­ah­me von Ver­ant­wor­tung er­zo­gen.


Üb­ri­gens:

Bei der letz­ten schul­in­ter­nen Er­he­bung ant­wor­te­ten auf die Fra­ge "Sind Sie ger­ne an die­ser Schu­le?" vier von fünf Schü­lern mit ja, und zwar un­ab­hän­gig von ih­rem Leis­tungs­stand.

 

 

Nach oben

© Berufskolleg am Wilhelmsplatz
 letzte Aktualisierung:  10.11.2017


Berufskolleg am Wilhelmsplatz · Am Wilhelmsplatz 6-8 · 32052 Herford
Tel. 05221 56181 · Fax 05221 57671 · info@berufskolleg-herford.de